Die Alltagshilfe


 


Mitschrift der Besprechung der Alltagshelfer vom 26.11.2016 –> LINK


Zusammenfassung des Vortrags von Frau Touma am 13.03.2016   –> Link


Die Gruppe der Alltagshelfer umfasst derzeit sechs Ehrenamtliche. Wir werden für nachfolgende Punkte Unterstützung leisten:

Alltägliche Dinge und Gepflogenheiten

Behördengänge und Schriftverkehr:

  • Schriftwechsel mit Behörden sind für Asylbewerber oft nicht verständlich. Es ist hilfreich, allen Schriftverkehr zu kopieren.
  • Die oft fremdartigen Namen können so fehlerfrei übernommen werden.
  • Eine Verständigung mit dem Asylbewerber in englischer Sprache ist oft möglich. Eventuell muss ein Dolmetscher hinzugezogen werden. Klärung der Kosten notwendig.
  • Es sollte einen Ansprechpartner des Helferkreises für die Unterkunft geben, an den sich die Hilfesuchenden wenden können, z.B. wenn sie Post erhalten. Ein schnelles Handeln notwendig wegen Fristen,
  • Abgrenzung: Beratung und Vertretung erhalten die Asylbewerber bei Fachanwälten für Asylrecht
  • Lister der wichtigen Behörden – gemeindliche Info-Box
  • Informationen zu Anhörungsverfahren –> Link

Arzttermine etc.:

  • Ärzteadressenliste notwendig
  • Facharztproblematik, Absprache mit Landratsamt notwendig?
  • Es gibt hier Schwierigkeiten mit Terminen
  • Unterlagen mitnehmen, Begleitung zu Terminen sinnvoll

Einkaufen:

  • Einkaufsmöglichkeiten aufzeigen (Discounter, Second-Hand-Geschäfte) und falls nötig auch einmal begleiten, finanzielle Mittel von Asylbewerbern sind sehr eingeschränkt. Die richtigen Geschäfte zu kennen.
  • Auch die Anschaffung von Alltagsgegenständen ist manchmal schwierig, da nicht bekannt ist wo sich ein entsprechendes Geschäft befindet.

Bei bestehenden Problemen, die außerhalb der Kompetenzen des Helfers liegen können Ansprechpartner oder Beratungsstellen angesprochen werden. Siehe Landratsamt Nürnberger Land

Das Team Alltagsbegleiter

Mailto:alltagshelfer[at]9kirchen-hilft.de